Kategorien &
Plattformen

Zeichen des Glaubens

Zeichen des Glaubens
Zeichen des Glaubens

Taufe

 

Tauffeiern sind in unserer Pfarrgemeinde an festgelegten „Taufsonntagen“ möglich. Die Taufen finden in der Regel zweimal im Monat sonntags um 14.30 Uhr im Wechsel in der Pfarrkirche St. Martin, in der St. Barbarakirche und der Kirche Heilig Geist Kirche in Braubach statt.  In der Regel werden 1 – 2 Taufpaten benannt. Ein Taufpate muss katholisch sein. Er beantragt bei der Pfarrei, in der er getauft wurde, einen Auszug aus dem Taufbuch. Eine Kopie der Taufurkunde ist nicht ausreichend. Sollte der Pate/die Patin in unserer Pfarrei (Lahnstein oder Braubach) getauft sein, benötigt er/sie keinen Auszug aus dem Taufbuch. Evangelische Christen können als Taufzeugen in das Taufbuch eingetragen werden. Diese beantragen bei ihrem Wohnsitzpfarramt einen Patenschein. Personen, die aus der Kirche ausgetreten sind oder keiner christlichen Glaubensgemeinschaft angehören, können weder als Pate noch Taufzeuge eingetragen werden. Inzwischen ist die Infektionslage so stabil, dass wieder feste Tauftermine veröffentlicht werden können. Sollte sich die Infektionslage wieder verändern, ist es möglich, dass eine der Situation angepasste Veränderung notwendig wird. Eine Übersicht über unserer Tauftermine kann dieser Seite heruntergeladen werden.  Für die Anmeldung zu einer Taufe wenden Sie sich bitte an Martina Edrich; Telefon: 02621 6289814 ; m. edrich@lahnstein.bistumlimburg.de

 

Ehe

 

Trauungen können an Samstagen entweder um 14.00 Uhr oder um 16.00 Uhr in unseren Kirchen stattfinden. Die katholischen Brautleute benötigen einen Auszug aus dem Taufbuch, den Sie bei Ihrem Taufpfarramt beantragen müssen. Dieser Auszug belegt Taufe und Firmung, die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und den Ledigenstand. Der Auszug darf zum Zeitpunkt der Trauung nicht älter als ½ Jahr sein. Sollten Sie in unserer Pfarrgemeinde getauft sein (St. Martin, St. Barbara oder Hl. Geist) benötigen Sie dieses Dokument nicht. Brautleute aus auswärtigen Pfarreien können grundsätzlich auch in unseren Kirchen getraut werden. Sie müssen sich allerdings um einen Priester oder Diakon bemühen, der diese Trauung übernimmt. Die Pfarrer unserer Pfarrei können keine auswärtigen Trauungen übernehmen. Wir erheben hier eine Nutzungsgebühr für Energie- und Reinigungskosten sowie Küsterdienste in Höhe von 100,00 €. Die Trauung muss beim Wohnsitzpfarramt des katholischen Partners angemeldet werden.

Terminanfragen für Trauungen werden grundsätzlich ab September für das kommende Jahr angenommen. Bei Terminanfragen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Frau Martina Edrich, Tel. 02621/6289814 oder m.edrich@bistumlahnstein.bistumlimburglimburg.de

Erstkommunion 2021

Wie konkret die Vorbereitung auf die Erstkommunion 2021 unter Coronabedingungen aussehen wird, muss gemeinsam mit Eltern und Katechetenteam überlegt und geplant werden. Eltern der Erstkommunionkinder 2021 werden herzlich zu zwei Informationsabenden eingeladen. Die Einladung kann hier heruntergeladen werden:

Einladung zum Elternabend für die Erstkommunion 2021
2. Elternbrief für die Erstkommunion 2021
Treffen der Erstkommunionkinder 2021

Firmung 2020

Ursprünglich war geplant, dass am 7.November 2020  Bischof Georg Bätzing um 17.00 Uhr in der Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Sankt Martin das Sakrament der Firmung allen Frmanden gemeinsam spenden wird. Cornabedingt jedoch wurde vieles anders, nicht nur die Firmvorebreitung selbst. Der Firmgottesdienst kann nicht wie gewohnt mit allen Firmanden und deren Familie zusammen mit der Gemeinde  gefeiert werden. Aufgrund der begrenzten Sitzplätze werden stattdessen drei Firmgottesdienste in kleinen Gruppen stattfinden:                   

  • Freitag, 6. November um 18.00 Uhr Firmgottesdienst in der Pfarrkriche St.Martin für die Gruppe 1
  • Samstag, 7. November um 17.00 Uhr Firmgottesdienst in der Pfarrkirche St.Martin für die Gruppe 2
  • Samstag, 14. November um 17.00 Uhr Firmgottesdienst in der Kirche St. Barbara für die Gruppe 3

 Nähere Informationen erteilen Conni und Wolfgang Krebs.

 

 

 

 

               

Besuch der Firmanden bei Bischof Dr. Georg Bätzing

Firmbaustein „Wir besuchen Bischof Bätzing in Limburg“

Am Freitag, 02. Oktober war für 22 unserer Firmlinge der letzte Baustein in der Firmvorbereitung: „Wir besuchen Bischof Bätzing“. Wir nahmen den Zug nach Limburg und versammelten uns vor dem Dom. Kaum hatte uns Frau Lechtenböhmer, die Bischofsreferentin begrüßt, kam auch schon der Bischof. Auch er begrüßte uns und freute sich, dass wir ihn besuchen. Er stellte zu Anfang den Jugendlichen die Frage, warum sie sich denn firmen lassen wollen und ob es ihnen schon einmal passiert ist, dass sie von anderen angegangen wurden: „was, du gehst zur Firmung, so ein Blödsinn, das brauchst man doch nicht“, so oder ähnlich. Sie wussten das sehr gut zu beantworten: dass dies ja nach der Taufe, bei der ihre Eltern für sie entschieden haben, nun ihre eigene Entscheidung zum Glauben ist und dass sie dazu auch stehen können. Nun stellten natürlich auch die Firmlinge ihre Fragen: z.B. Was halten Sie von Maria 2.0? Finden Sie, dass Ihr Vorgänger hart genug bestraft wurde? Hatten Sie schon einmal Zweifel an Ihrem Glauben? Was ist Ihr liebstes Bibelzitat? Es gab aber auch Fragen über die Missbrauchsdebatte, Schwangerschaftsabbruch, Homosexualität und Pfarrerkinder. Der Bischof beantwortete alle Fragen ehrlich in seiner offenen und zugänglichen Art und bei einigen Fragen entstand auch eine rege Diskussion. Nach der Fragerunde auf dem Domplatz, wo auch so manche Besucher/innen interessiert stehen blieben, gingen wir in den Dom und der Bischof erzählte etwas über diese besondere Kirche. Zum Abschluss bekamen wir von ihm den Segen, beteten gemeinsam unser Firmvorbereitungsgebet und der Bischof bekam als Dankeschön ein Glas Lahnsteiner Honig.  Beim Rausgehen aus dem Dom kam dann noch die Frage, ob er denn gerne Bischof ist, worauf er meinte: „Ja, besondere Freude habe ich an den Begegnungen und Diskussionen mit Jugendlichen wie mit euch heute oder auch mit anderen Menschen.“ Leider konnten wir, wie es eigentlich vorgesehen war, wegen der Corona-Hygieneregeln das Bischofshaus nicht besichtigen. Jetzt war auch schon Zeit, um zum Bahnhof zu gehen und in den Zug zurück nach Lahnstein zu steigen. Es war eine freundliche Begegnung mit unserem Bischof und ein interessanter und aufschlussreicher Nachmittag.

Conni Krebs

Das Sakrament der Krankensalbung

Krankheit und Leid, Sterben und Tod begegnen uns im Leben. Zuwendung, Beistand, Begleitung und Trost helfen uns in solch schweren Zeiten; sie stärken und lindern und geben ebenso auch Halt im Sterben. Jesus hat Kranke geheilt und sie so den Anbruch des Reiches Gottes erfahren lassen. So wenden sich auch Christen Kranken und Leidenden zu und stehen ihnen bei. Das Sakrament der Krankensalbung kann Menschen  in schweren körperlichen oder psychischen  Krankheiten, bei Altersssschwäche oder auch vor schweren Operationen gespendet werden. Auch Kindern kann das Sakrament gespendet werden. Die Krankensalbung ist das Sakrament der Kranken und nicht allein der Sterbenden. Sie kann auch bei erneuter schwerer Krankheit oder Verschlechterung des Gesundheitszustandes wiederholt werden. Wenn Sie selbst  oder ein erkrankter Angehöriger, Freund oder Nachbar die Krankensalbung wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, Telefon: 02621 62 89 80 oder st.martin@bistumlahnstein.bistumlimburglimburg.de

Einmal im Jahr wird auch in einem Werktagsgottesdienst im laufe des Frühjahr das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Der Termin wird rechtzeitig hier auf der Homepage und in der Presse veröffentlicht.

Hauskommunion

Wenn es Ihnen durch Krankheit oder aufgrund des Alters nicht mehr möglich ist, die Eucharistiefeier zu besuchen, kommen wir gerne zur Feier der Hauskommunion zu Ihnen nach Hause. Einmal im Monat besucht das Pastoralteam nach telefonischer Vereinbarung kranke und ältere Gemeindemitglieder, die gerne Heilige Kommunion empfangen möchten. Wenn auch Sie im Rahmen der Hauskommunion besucht werden möchten, rufen Sie uns bitte an: Hella Schröder, Telefon 02621 62 89 813 oder per Mail: h.schroeder@bistumlahnstein.bistumlimburglimburg.de . Sie können sich auch an das Zentrale Pfarrbüro wenden; Telefon: 02621 62 89 80 oder per Mail: st.martin@bistumlahnstein.bistumlimburglimburg.de

 

Die Feier der Beerdigung und Trauerbegleitung

Die Begleitung der Angehörigen eines Verstorbenen, das Gespräch zur Vorbereitung der Beerdigung und die Feier der Beerdigung gehören zu einem Schwerpunkt unserer seelsorglichen Arbeit.

Wir sind für Sie da und gehen mit Ihnen.

Aufgrund der monentanen Coronakrise findet die Trauerfeier unter besonderen Auflagen durch die Stadt Lahnstein  statt. Die Trauerfeier kann in der Friedhofshalle beginnen. Jedoch ist hier die Teilnehmrzahl begrenzt. Bei Trauerfeiern im Freien gibt es keine zahlenmäßige Begrenzungs, allerdings sind die Hygieneregelungen (Mund-und Nasenschutz sowie Abstand beachten) einzuhalten.

Manchmal tut es gut über seine Trauer zu sprechen; wir begleiten Sie gern auf diesem Weg. Wenn Sie dies wünschen, wenden Sie sich bittte an Inge Steiger, Supervisorin (02621 627690) oder an Hella Schröder, Gemeindereferentin(02621 6289813) 

Den eigenen Tod stirbt man nur, mit dem des anderen muss man leben.(Mascha Kaleko)

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz